Franchise-Nehmer

Wie werde ich Franchise-Nehmer?

In 10 Schritten zum eigenen Franchise-Unternehmen

Je länger Sie sich mit dem Thema Existenzgründung und Franchise beschäftigen, desto mehr befürchten Sie den Überblick zu verlieren? Kein Wunder bei den zahlreichen Informationsangeboten! Deshalb stellen wir Ihnen in der folgenden Übersicht die 10 wichtigsten Schritte auf dem Weg zum eigenen Franchisebetrieb vor:

Schritt 1: Schätzen Sie sich selbst richtig ein!

Bevor Sie sich auf die Suche nach geeigneten Franchise-Systemen machen, sollten Sie noch einmal auf Ihre innere Stimme hören.

Sind Sie bereit für die Existenzgründung? Was wollen Sie machen, welche Branchen interessieren Sie? Was liegt Ihnen, was liegt Ihnen weniger?Was wollen Sie für Ihren Schritt in die Selbständigkeit investieren? Haben Sie viele eigene Ideen, die Sie verwirklichen wollen? Möchten Sie lieber ein erprobtest Geschäftskonzept umsetzen? Welche finanziellen Mittel stehen Ihnen für die Unternehmensgründung zur Verfügung?

Wenn Sie sich all diese Fragen ehrlich beantworten, haben Sie eine gute Basis, um die folgenden Schritte auf dem Weg zur Unternehmensgründung zu gehen!

Schritt 2: Recherchieren Sie Informationen!

Zum Thema Existenzgründung und Franchising gibt es vielfältige Informationsmöglichkeiten. Neben Websites können auch Webinare interessante Denkanstöße geben.

Ebenso bieten die klassischen Institutionen wie das Arbeitsamt oder die Industrie- und Handelskammern zahlreiche Angebote zum Thema Selbständigkeit. Auch gibt es spezielle Franchise-Berater, die einen bei der Auswahl eines Lizenzgebers unterstützen können.

Schritt 3: Wählen Sie Franchise-Konzepte aus und vergleichen Sie!

Sie sind sich relativ sicher, dass Sie Franchise-Nehmer werden möchten und recherchieren Geschäftskonzepte verschiedener Franchise-Geber aus verschiedenen Branchen.

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Recherche nach einem Franchise-Konzept nicht nur Ihre persönlichen Vorlieben. Bedenken Sie auch, was für ein Unternehmen bzw. welche Branche in Ihrer Region gutes Potential für den Aufbau eines erfolgreichen Betriebs bietet.

Bestimmt werden Sie zahlreiche Franchise-Geber und Geschäftskonzepte finden, die Sie interessieren. Für eine genaue Prüfung und einen genauen Vergleich, sollten Sie aber nicht mehr als 5 Franchise-Systeme in Betracht ziehen.

Schritt 4: Prüfen Sie Ihre Favoriten detailliert!

Die Franchise-Systeme, die zu Ihren 5 Favoriten gehören, sollten Sie auf Herz und Nieren prüfen. Neben Informationen, die Sie auf den Websites finden, sollten Sie auch ein eventuell angebotenes Webinar besuchen.

Viele Franchise-Geber bieten auch sogenannte Schnupperseminare an. Eine Teilnahme an einem solchen Seminar lohnt sich, da man auf diesen einen guten und vor allem persönlichen Eindruck vor Ort erhält. Meistens bietet sich im Rahmen eines Schnupperseminars die Möglichkeit persönliche Fragen zum Franchise-System zu stellen.

Beschäftigen Sie sich auch mit den Erfahrungen von bereits aktiven Franchise-Partnern des jeweiligen Franchise-Systems. Im Internet werden Sie zahlreiche Erfahrungsberichte finden. Vielleicht können Sie auch persönlich mit einem aktiven Franchise-Partner sprechen.

Schritt 5: Treffen Sie eine Entscheidung!

Wenn Sie Ihre Informationsrecherche abgeschlossen haben, wird es Zeit sich für ein Franchise-Konzept zu entscheiden. Mit dem Franchise-Geber Ihrer Wahl sollten Sie nun einen persönlichen Gesprächstermin vor Ort vereinbaren.

Die meisten Franchise-Geber haben einen strukturierten Bewerbungsablauf. Dieser beginnt meistens damit, dass Sie einen Lebenslauf an das Unternehmen senden sollen. Daraufhin wird eventuell ein längerer Telefontermin stattfinden. Schließlich folgen ein oder mehrere Gespräche beim Lizenzgeber vor Ort.

Vor bzw. während Sie im Gespräch mit einem Franchise-Geber sind, sollten Sie sich auch erste Gedanken über die Finanzierung Ihrer Existenzgründung machen.

Schritt 6: Wählen Sie einen Standort für Ihr Unternehmen!

Nachdem Sie einige Gespräche mit einem für Sie in Frage kommenden Franchise-Geber geführt haben, wird es Zeit sich für einen Standort zu entscheiden.

In der Regel hat auch ihr künftiger Franchisegeber viele Tipps, einen Leitfaden und auch gewisse Vorgaben in Bezug auf die Standortwahl. Die Last dieser wichtigen Entscheidung liegt also nicht alleine auf Ihren Schultern.

Schritt 7: Planen Sie die Finanzierung Ihrer Existenzgründung

Neben der Standortwahl müssen Sie in dieser Phase auf dem Weg zum eigenen Franchise-Betrieb auch die Finanzierung Ihres Vorhabens auf den Weg bringen und einen Business-Plan aufzustellen.

Auch hierbei wird Sie Ihr künftiger Franchise-Geber bestimmt unterstützen. Informieren Sie sich auch über Förderprogramme der KfW-Bank und Finanzierungsangebote anderer Geldinstitute.

Schritt 8: Unterzeichnen Sie Ihren Franchisevertrag!

Der große Tag ist da, Sie unterschreiben Ihren Franchisevertrag und werden nun offiziell Partner eines Franchise-Systems. Doch vor der Unterschrift stehen Vertragsgespräche an. Bei den meisten Franchisesystemen sind viele Vertragselemente streng festgelegt, nur wenige Punkte können verhandelt werden.

Prinzipiell gilt: je freier Sie Ihren Franchise-Vertrag mitgestalten können, desto skeptischer sollten Sie sein. Franchising zeichnet sich durch erprobte Vorgänge und ein stimmiges Konzept aus.

Lässt der Franchise-Geber zu viel mit sich verhandeln, könnte dies ein Zeichen für ein inkonsistentes Franchisemodell sein – oder es handelt sich noch um ein junges Franchise-System und Sie sind einer der ersten Franchisepartner. In so einem Fall können für Sie als Franchise-Nehmer größere Gestaltungsmöglichkeiten vorhanden sein.

Schritt 9: Beantragen Sie alle notwendigen Dokumente

Sie sind nun offizieller Franchise-Nehmer eines Franchise-Systems Ihrer Wahl! Herzlichen Glückwunsch! Nun gilt es alle notwendigen Dokumente für die Unternehmensgründung zu beantragen.

Jede Branche hat andere Vorgaben, zum Beispiel in Bezug auf notwendige Zulassungen und Versicherungen. Vorschriften können sich auch von Landkreis zu Landkreis oder gar von Stadt zu Stadt unterscheiden.

Deshalb sollten Sie sich genau informieren, was Sie wo beantragen müssen, um sich selbständig zu machen. Ihr Vorteil als Franchise-Nehmer: Mitarbeiter der Franchise-Zentrale unterstützen Sie bei den notwendigen Schritten!

Schritt 10: Nehmen Sie an Trainings teil und finden Sie Personal

Eine Unternehmensgründung im Franchise bietet viele Vorteile. Einer davon sind umfangreiche Trainingsprogramme in Ihrer Start-Up Phase. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Ihr Franchise-Geber bietet. So sind Sie optimal auf die Selbstständigkeit vorbereitet, lernen das Franchise-System ganz genau kennen und können die Herausforderungen in der Start-Up Phase leicht meistern.

Denken Sie auch daran rechtzeitig geeignete Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu suchen. Bevor Sie eine Stellenanzeige schalten, überlegen Sie genau welche Qualifikation und Charaktereigenschaften Ihre Teammitglieder mitbringen müssen, denken Sie aber zugleich darüber nach, was Sie Ihren Mitarbeitern zu bieten haben. Natürlich profitieren Sie als Franchise-Nehmer auch hierbei vom Know-how Ihres Lizenzgebers.

Es geht los – Sie eröffnen Ihr eigenes Geschäft

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Schulungen des Franchise-Gebers erfolgreich absolviert, erste kompetente Mitarbeiter sind mit an Bord – dann kann es losgehen.

Nachdem Sie Ihr Geschäft eröffnet haben, gilt es durch gezielte Marketing-Aktivitäten auf sich aufmerksam zu machen. Als Franchise-Nehmer profitieren Sie von Leitfäden und Werbemitteln, die der Franchise-Geber bereits entwickelt hat. Darüber hinaus werden Sie von einem Start-Up Betreuer unterstützt, der Ihnen mit fundiertem Know-how zur Seite steht und mit Ihnen gemeinsam eine solide Basis für Ihre erfolgreiche Zukunft legt.

 

Scroll